Sansar – erste Eindrücke und Überraschungen

sansar rune 3

Nun ist es also so weit, Sansar hat die Pforten für die Öffentlichkeit geöffnet. Zwar noch als Beta, aber ja, jeder darf hinein.
Bevor ich mir einen Account anlegte, besuchte ich erst mal Maddy’s Blog, denn er war bereits dort und hat sich umgesehen. Hier seine ersten Impressionen.

Da ich weder über einen besonders guten Rechner noch über eine VR Brille verfüge, war klar das ich Sansar nur im Desktop Mode erforschen können würde. Und sicherheitshalber schaute ich mir zuerst einmal die Systemanforderungen an. Mein Rechner liegt klar über den Mindestanforderungen für Desktop Mode, aber auch deutlich unter den Höchstanforderungen. Relativ beruhigt begann ich also mit dem Erstellen eines Accounts.
Was mich, wen wundert es, gleich das erste Mal aus der Bahn warf.
Als Sansar vor langer Zeit ins Gespräch kam, und Linden Lab die ersten Informationen veröffentlichte, da hieß es man könne seinen SL Namen mitnehmen.
Der Plan war, meinen Sansar Account so zu taufen wie meinen Second Life Main Avatar.

Nix da!
Sansar erklärte mir, der Name sei „not available“ und beim zweiten Versuch bei dem ich ein Leerzeichen einfügte, wurde mir vermeldet dass der Name „invalid“ sei. (und nein ich hatte weder Großschreibung versehentlich aktiviert noch hatte ich irgendwelche Tippfehler drin.)
Also umdenken. Nun habe ich ihn Forwalu getauft, schließlich heisse ich ja hier und auf Flickr auch so. Auch wenn ich keinen SL Avatar dieses Namens habe.

Maddy muss offensichtlich beim Erstellen seines Accounts einen anderen Weg gegangen sein als ich, denn er erzählt, dass irgendwo auf seinem Weg der Installationsprozess für den Viewer automatisch startete. Nicht so bei mir. Also suchte ich die Download Seite und lud ihn manuell herunter.
Wie bei SL bekommt man als erstes diverse Avatare gezeigt von denen man sich einen wählen und ihn hernach modifizieren kann. Es gibt schon eine Auswahl von Haarfarben für jede der Frisuren, man kann das Gesicht mit Hilfe von Schiebreglern relativ individuell gestalten und es gibt auch eine kleine Auswahl an Noob Kleidung. Allerdings kann man den Körperbau des gewählten Avatars noch nicht modifizieren. Für mich ein erstes deutliches Minus. (Da Forwalu selbstverständlich, so weit kennt Ihr mich, auf Androgynität angewiesen ist.)

Bei den Frisuren, das überraschte mich, bekommt man sogar ein RGB Farbfeld angeboten um eine ganz individuelle Haarfarbe zu kreieren, sofern einem die vorgegebenen Auswahlfarben nicht behagen.
Die Augenfarbe allerdings lässt sich nicht ändern, und für Hautfarben gibt es nur die vorgegebene Auswahl.
Mein zweiter Gedanke während ich an meinem Avatar bastelte war: Ich bin froh das ich mmorpg Erfahrung habe. Denn es gibt nirgends auch nur das kleinste Tutorial. Nicht einmal wie man seinen Avatar beim Bearbeiten drehen oder an ihn heran / von ihm weg zoomen kann. Aber wie bei den meisten Computerspielen funktionierte das mit linke Maustaste gedrückt halten und schlicht über den Bildschirm ziehen.

sansar rune 2

Schließlich war er fertig. Und ich schaute mich auf dem „Atlas“ um und überlegte, wohin ich als erstes wollte

Die Seite auf der sich die Auswahl des Reiseziels, also der verschiedenen „Experiences“ befindet, nennt sich „Atlas“, so als wähle man von einer Landkarte ein Reiseziel. Dort gibt es zu jeder Experience ein Foto und man sieht auch wer sie erstellt hat. Ich wählte als Premierenort den „Zen Garden“ von Linden Lab. Was sich als Fehler erwies.
Denn er war so brechend voll mit Avataren, dass meine Grafikkarte umgehend an ihre Grenzen stieß. Ich fand nirgends eine Anzeige für meine FPS, aber mehr als vier oder fünf können es nicht gewesen sein, so wie das Bild ruckelte.

Neben mir, auf mir, hinter mir landeten permanent neue Avatare. Kein Hinweis darauf wie man sich bewegt, wie man die Kamera führt, wie man den chat öffnet. 😦

Also versuchte ich es mit WASD, weil das ja in fast allen „Spielen“ Standard ist und siehe da, ich lief. Da aber alles so arg ruckelte, lief ich recht zäh. Und das Sichtfeld veränderte sich nicht wenn ich die Laufrichtung änderte. Soll heissen: Zu Beginn stand die Kamera hinter meinem Avatar, ich sah mich also in der „Third Person“. Lief ich geradeaus, blieb das so. Wandte ich mich aber nach links, sah ich meinen Avatar aus dem Profil und hatte keinen Dunst wohin ich eigentlich lief. Noch dazu die schlechte Performance – ich fragte mich ernsthaft, wie ein Mensch dessen Rechner „nur die Mindestanforderungen“ erfüllt, hier klar kommen soll.

Da mir bewusst war, dass das Laden von Avataren (bzw. einer Fülle von Texturen) zumindest in Second Life den meisten „client side lag“ verursacht, beschloss ich woanders hin zu teleportieren. Im Atlas entdeckte ich eine Experience mit viel Wald von Maxwell Graf mit dem Namen „Rune“. Hoffend das dort weniger los sei, klickte ich „visit“ und wartete.
Es dauert, bis eine Experience geladen ist. Sicher, bei besseren Rechnern wird es schneller gehen, bei schlechteren noch länger – bei mir dauerte es knapp eine Minute.

Dann stand ich auf einem antiken Segelschiff. Und kam mir vor wie in Second Life auf einer Rollenspiel Sim, da diese häufig als Landepunkt ein solches Schiff haben. 🙂

Immer noch fiel mir das Navigieren meines Avatars und der Kamera schwer. Ich muss natürlich auch erwähnen, dass ich noch nie ein Freund von keyboard shortcuts war und eigentlich nur dann glücklich bin, wenn ich alles mit der Maus bedienen kann. In Second Life ist das zwar nicht gängige Praxis, aber dort navigiere ich die Kamera über die „Camera controls“ für die es dieses kleine Bedienfeld gibt.

1e0892660a5ec1342ab5f0acb1973118

Ergo benutze ich schon immer Second Life ohne jeglichen Einsatz der Tastatur. Viele User machen das anders, aber ich hatte es mir in meiner Anfangszeit so angewöhnt, und bekanntlich ist nichts lästiger als die „Comfort Zone“ zu verlassen. Doch ein solches Tool sucht man in Sansar vergebens. Relativ ratlos beschloss ich, erst einmal nachzuschlagen wie man denn in Sansar navigiert. Dafür gibt es unter ‚Help‘ eine Seite. Dort hat man die Wahl zwischen

  1. Keyboard Shortcuts
  2. Game Controller Buttons
  3. VR Controls

Also schaute ich mir die Keyboard shortcuts an und verbuchte den zweiten Minuspunkt für meinen Geschmack. Will man mit der Kamera wandern, muss man den RECHTEN Mousebutton gedrückt halten und über den Bildschirm draggen. Links hätte ich mir ja gefallen lassen, aber rechts gedrückt halten empfinde ich rein physiologisch als sehr ermüdend. Ich las mich weiter durch die Kontrollen, probierte sie aus und hatte dann schlussendlich halbwegs einen Plan wie ich mich durch Sansar navigieren kann. Hier die Help Seite für die Controls.

Ein Pluspunkt ist das man über die F Tasten die Kamera vom Avatar lösen kann.
Nun wackelte ich also neugierig von dem Schiff hinab und lief ein wenig durch den Wald der Experience „Rune“, daher sind auch die beiden Bilder oben.
Positiv empfand ich die Texturen, die Maxwell Graf für seine Welt gewählt hat, Licht und Schatten im Wald gefielen mir auch sehr. Weniger toll ist der Umstand das Wasser in Sansar offenbar noch rein statisch ist. Keine Reflektionen, keine Bewegung. Aber irgendwo las ich einmal das sich das im Laufe der Zeit noch ändern soll.

Auf Rune war der Lag weg, ich hatte genügend FPS um Sansar flüssig zu erleben. Dennoch stellte ich fest, dass meine Grafik Karte mehr als gestresst war. Da ich auf die Schnelle nicht herausfand wie man Screenshots macht, und diese laut Maddy auch ausschließlich im .png Format gespeichert werden, nahm ich den Umweg über Gyazo. Doch was ansonsten nie ein Problem ist – neben Sansar her den Browser zu öffnen und einen Screenshot aus Gyazo auf meinem Rechner zu speichern, erwies sich als Geduldsprobe. Das Ganze lief derart langsam ab, dass völlig klar war: Meine Graka hat mit Sansar alleine locker mehr als genug zu arbeiten…… (wie gesagt, ich liege im Mittelfeld zwischen Mindest- und Maximalanforderungen. Ich möchte ehrlich nicht wissen wie das für jemanden ist, der eine noch bescheidenere Graka und nur die Hälfte meines RAM hat, was laut Mindestanforderungen hinhauen soll. I have my doubts!)

sansar rune 4

Toll fand ich auch die Naturgeräusche in dem Wald auf Rune.
Eine Weile wanderte ich staunend da herum, von einem „echten“ Wald unterscheidet sich Rune eigentlich nur in dem Umstand, dass unterwegs auf den Felsen immer wieder kleine, pyramidenförmige Lampen stehen, die meist ein rotes oder orangefarbenes Licht verströmen.
Auf dem nächsten Bild könnt Ihr sehen, was das Standard Interface an Bedienelementen für die „desktop only“ Version von Sansar bereitstellt. Von oben nach unten:

  1. Avatar Aussehen,
  2. Atlas,
  3. meine Experiences (sofern man eine der drei kostenlosen die einem zustehen erstellt hat. Falls nicht, führt einen das Klicken des Buttons zum Erstellungsmenü.),
  4. Chat,
  5. VR (in meinem Fall ist es natürlich ausgegraut mit dem Hinweis „not available“)
  6. Mikrophon
  7. mehr Optionen (als da wären ‚help and reporting‘, ’screenshot‘, ‚leave experience‘ und ‚exit Sansar‘.

sansar rune1

Damit war nun auch geklärt, wo der „Screenshot Knopf“ sitzt. Aber den Umweg über Gyazo nehme ich gerne in Kauf. Die Bedienelemente des Interface sind so schön weit rechts, dass man sie locker aussparen kann ohne zuviel vom Bild einzubüßen, und ich kann die Screens 1. gleich da speichern wo ICH sie haben möchte, und 2. gleich als .jpg, was mir hier im Blog deutlich weniger Serverplatz klaut.

Die Fläche einer Experience ist schon beeindruckend. Auch wenn man ja, sofern man interessiert den Veröffentlichungen über Sansar folgte, weiss das sie deutlich größer sind als eine Sim in Second Life. Ausgesprochen gut gefiel mir der Himmel über Rune, auch die umgebenden, schneebedeckten Berge beeindruckten mich.

Drückt man den Chat Button, sieht das so aus:
(Die Experience für dieses Foto nennt sich passenderweise „God Rays (W.I.P.)“

God Rays 1

Also ganz ähnlich wie in SL, der Chat.

Ich muss wohl ein ziemlicher Moserheinz sein. Was mir zum Beispiel überhaupt nicht zusagt ist die Tatsache, dass man mit dem Knopf fürs Mikro selbiges zwar muten kann, sodass einen niemand hört. Aber man kann es nicht grundsätzlich ausschalten. Meins ist jedenfalls zu jeder Zeit in Betrieb, was meinem eh schon nicht sehr starken Rechner unnötigerweise Arbeitsspeicher klaut. Jedenfalls sah ich keinen Weg, das Mikro komplett auszuschalten, eben nur stummschalten.

Auch wenn eine Experience, so wie God Rays, Musik hat………..keine Ahnung wie man und ob man die ausschalten kann. Aber das werde ich auf meinen nächsten Exkursionen sicher noch herausfinden, und sich mal durch die Hilfe lesen wird sicher auch nicht schaden.

Ob und wenn ja wie der Avatar springen oder rennen kann – keine Ahnung. Schön wäre es! Warum?
Nun als ich so auf Rune herumwanderte und den Waldwegen folgte, stand ich unvermittelt vor einer rot beleuchteten Höhle. Und als ich neugierig hineinlatschte wurde ich von der Rune Exp. zu einer anderen Exp. von Maxwell Graf gebeamt: Ant Farm. So sieht übrigens ein TP Bildschirm aus derweil man wechselt:

sansar tp screen 6

Antfarm (also Ameisenfarm auf Deutsch), ist eine Höhle. Eine große, beeindruckende Höhle mit tropischer Vegetation und einem See in der Mitte. Aber es gibt kaum feste Wege, sodass man klettern oder sich fallen lassen muss. Klettern funktioniert nur bis zu einem bestimmten Grad an Steigung. Bei allem was steiler ist, bleibt der Avatar stehen und tritt auf der Stelle. Hier wäre dann also die „Springen“ Funktion gefragt. Von der ich nicht herausfand ob sie existiert. Aber ich war auch etwas unter Zeitdruck.

sansar antfarm 1

Nun stand ich also in dieser Höhle mit ihren Wasserfällen und verschiedenen Landschaftsebenen. Zu gern hätte ich sie erkundet aber ohne zu wissen wie man springt oder klettert, war das schier unmöglich. Irgendwann fiel ich in den See in der Mitte und fand nicht mehr hinaus, woraufhin ich mich entschied eine andere Experience, die letzte für heute, zu besuchen. Und weil ich ja bereits so viel Natur erkundet hatte, beamte ich mich zu „The Mages Study“, einem Studierzimmer für Zauberer 🙂

sansar - the mages study1

Und ich gestehe, dass ich dieses kleine Zimmer entzückend fand. Klar, da spricht Jamie aus mir 🙂

Rein technisch betrachtet, um einen Vergleich zu benutzen den Second Life User verstehen dürften, ist das Zimmer in einer Skysphere, also einer Kugel in der Luft über dem absolut unbebauten Boden der Experience untergebracht.

sansar - the mages study2

Meine Neugierde war noch nicht befriedigt, aber es wurde Zeit auszuloggen. Nicht nur wegen meines RL, sondern auch weil ich hören konnte wie meine Graka sich knackend ausdehnte. Offenbar war sie heisser als Nachbars Lumpi.

Advertisements

8 Kommentare zu „Sansar – erste Eindrücke und Überraschungen

  1. Die Landschaft gibt´s in handelsüblichen Survival-MMOs realistischer (einfach mal nach RUST googlen) und in Second Life kann man mehr tun, seinen Avatar hübscher machen und steht nicht unter der political-correctness-Fuchtel (mein persönliches Killerkriterium. Kann ich dort weder Sex noch Crime spielen kann ich mir auch gleich ´ne Club Pengiun-EMU ziehen 😉 ).
    Aaaalsoooo … warum nochmal sollte man sich das Ding ansehen? 😀

      1. Aber … Neugier auf was? Landschaft? Hobbithäuser? Pfannkuchengesichtige Avatare in konservativer Kleidung?
        Ja, ich bin da grade mehr als nur Advocatus Diaboli – aber mir entgeht der Mehrwert völlig. Liegt vielleicht daran, dass ich SL immer als Spiel gesehen habe und mich unspielerische virtuelle Welten nicht wirklich reizen.
        Ich schau´s mir mal an, sobald es Pferdepenisse, Belagerungswaffen, assfree chaps und S/M-Keller gibt. 😉

  2. Das mit dem SL Namen wurde von Linden Lab noch nicht eingerichtet. Sie haben gestern die Öffnung von Sansar auch im Second Life Blog angekündigt. Dort ist dann weiter unten das Folgende zu lesen:

    „Only you can use your SL name as your Sansar avatar ID. Sansar’s name system is different than SL’s. Everyone has a unique “avatar ID” (like a username) and an avatar name, which doesn’t need to be unique (like a display name). If you’re JohnDoe Resident in SL, no one else can use JohnDoe-Resident as their Sansar avatar ID. Stay tuned for info on how to claim your avatar ID; for now, if you try to use an SL name as a Sansar avatar ID you’ll get a ‘not available’ error.“

    LL wird also noch bekanntgeben, wie man seinen SL Avatarnamen in Sansar sichern kann.

    Die Wartezeit, wie lange eine Experience braucht, um zu laden, ist nicht vom Rechner abhängig, sondern von der Internetverbindung. Es müssen bei einer Region wie „Rune“ von Maxwell Graf, gut 300 MB heruntergeladen werden. Bei mir, mit VDSL 100, dauert das etwa eine Minute. Mit einem DSL 6000 Anschluss, wartet man da aber schon gute fünf Minuten. Alles unter DSL 6000 ist für Sansar nicht zu empfehlen. Wenn du bei einem späteren Login noch einmal eine Experience besuchst, auf der du schon warst, wird das Laden der Region dann deutlich schneller sein.

    Ansonsten ein guter Bericht mit schönen Fotos. Auch wenn deine Grafikkarte knackt, du siehst die Szenen in Sansar genauso detailliert wie ich. Was dein Gemecker bezüglich UI und Bedienung angeht: Das ist eine frühe Beta und nahezu alles wird sich in den nächsten Monaten noch ändern. Ein Grund, warum LL schon so früh die Beta geöffnet hat, ist das Feedback der Nutzer zu erhalten. Und die werden sicher viele Anregungen haben, von denen LL auch ein paar umsetzen wird. Bis Weihnachten wird das Ganze dann schon wesentlich runder laufen.

    1. Ach Maddy………!
      Dein Kommentar macht mich nun ein wenig ehm………frustig.

      ERSTENS
      Ich bin mir bewusst das es eine Beta ist. Und ich meckere nicht. Nirgends.
      Ich teile in meinem Post lediglich mit was mir gleich gefallen hat und was nicht. Es soll keine sachliche Bewertung von Sansar sein welche ich da geschrieben habe.
      Sondern lediglich ein sehr emotionales Statement eines ganz normalen, neugierigen Users. Ich nutze mein Blog anders als Du Deins.
      Du hast einen beinahe journalistischen Ansatz, weil Du Deinen Lesern gut recherchierte Informationen zukommen lassen möchtest. Sachlich, knackig, informativ.

      Mein Ansatz ist ein ganz anderer. Schon von Kindesbeinen an mag ich es zu plaudern und den Menschen zu erzählen was in mir vor geht. Ich bin sozusagen jemand der sein Herz auf der Zunge trägt und dem es nicht gut geht wenn er nicht irgendjemandem erzählen kann, was er so erlebt hat. Wenn dabei für meine Leser Informationen anfallen, welche sie gebrauchen können, fein!
      Aber DAS ist nicht die Intention. Und insofern ist dieser Post auch bitte nicht als Rant über Sansar zu verstehen, okay?
      Es kommt vermutlich der Frust darüber das ich mir keinen besseren Rechner kaufen kann mit durch…….und ja klar, ich erzähle was MICH persönlich stört. Weil es um meinen Bauch geht. Weil es mit gut tut . Das ist schon alles.

      ZWEITENS
      habe ich mich vorab eingelesen und erkundigt. Und ich weiss das das erstmalige Laden einer Experience länger dauert als das Laden der gleichen Exp. die man dann bereits im Cache hat.
      Ich habe das Gefühl, Du interpretierst meinen Post als…… Klage.
      DAS IST ES NICHT.
      Ich wollte, Du hättest mich gestern in einem Chat lesen können, in dem ich permanent damit beschäftigt war WIRKLICH dumm und unreflektiert herum mosernden Usern, die immer noch nicht begriffen haben, dass Sansar eben kein zweites, besseres SL ist, zu erklären das es noch in den Kinderschuhen steckt und das Second Life am Tag eins übrigens verglichen mit heute auch nicht besonders hübsch war 🙂

      Das mit dem Namen habe ich bei Dir auf dem Blog kommentiert. Diese Meldung von LL kam zu spät für mich 🙂

      1. Höö, bist du heute mit dem falschen Fuß aufgestanden?
        Ich habe in meinem Kommentar zuerst erklärt, dass LL mit den Avatar IDs bezüglich SL-Namen noch etwas machen will. Dann habe ich auf deine Aussage „Es dauert, bis eine Experience geladen ist. Sicher, bei besseren Rechnern wird es schneller gehen, bei schlechteren noch länger – bei mir dauerte es knapp eine Minute.“ geantwortet, dass die Ladezeit der Experience nicht vom Rechner abhängig ist, sondern von der Internetleitung.

        Schließlich habe ich noch angemerkt, dass mir dein Bericht und die Fotos gefallen haben. Und dass mir über den gesamten Beitrag eben aufgefallen ist, dass dir einiges an der Bedienung nicht gefällt. Zum Beispiel: „Allerdings kann man den Körperbau des gewählten Avatars noch nicht modifizieren. Für mich ein erstes deutliches Minus.“ Du nennst es „emotionales Statement“ und ich halt „Gemecker“. Das war aber nicht abwertend gemeint. Mein Kommentar ist weit davon entfernt, deinen Post als „Rant“ darzustellen.

        Ich werde dann lieber hier zukünftig nur lesen und meine Gedanken für mich behalten.

  3. @Zasta

    Du klingst als hätte jemand auf Deufel komm‘ raus versucht, Dich für Sansar zu begeistern.
    Hat doch gar niemand.

    Wenn Du nicht neugierig darauf bist ist das doch total in Ordnung.
    Du siehst SL als Spiel.
    Das sehe ich anders, und das wissen wir beide.
    Für mich ist es eine soziale Community in der man vieles tun kann, unter anderem auch spielen kann.
    Aber eben nur unter anderem.
    Darüber haben wir doch bereits ausführlich diskutiert 😉
    Nu lass mir einfach meine Neugierde und ich lasse Dir Dein Desinteresse.
    No big thing, eh?
    (edit: PS.: Am Ende hatte ich Null Erwartungen an Sansar. Man kennt mich als Plaudertasche! Wenn ich es auf den Punkt bringen sollte, warum ich Neugier empfinde, dann am ehesten weil „Dabei Sein“ alles ist, weil ich mir ein eigenes Bild machen möchte anstatt mich auf Hörensagen zu verlassen. Um dann mitreden zu können. Nur was man erlebt hat, kann man auch beurteilen.)

  4. @Maddy
    Ruuuuhig, Brauner! 😀
    Dann haben wir uns eben missverstanden. Kann vorkommen.
    Ich freu mich aber jederzeit über Deine Kommentare.
    Also bitte nicht verknötert sein.
    Vielleicht war ich noch nicht ganz ausgeschlafen als ich antwortete und mich von Deinem Kommentar angemacht fühlte, *schräg grins
    Ich sollte sowas nicht vor dem ersten Kaffee machen.

    Und was die Ladezeiten der Experiences angeht. Klar hängt das in erster Linie von der Leitung ab.
    Ich habe eine 50tausender. Und ein wenig warten beim ersten Mal ist ja nicht tragisch.
    Ich hatte wohl im Hinterkopf das es bei SL einfach dauert bis alles gerezzt ist was geladen wurde. DAS geht natürlich bei schnellen Rechnern mit starken Grakas schneller.
    Seufz.
    Wir machen das so das ich grundsätzlich nur noch nach dem ersten Käffchen reagiere 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s