Bento-Pferde von Waterhorse die Zweite

Nachdem Ihr gelesen habt, was ich von Zasta rebloggte, hier einfach nur noch ein paar Bilder von mir und dem Pferd, das bereits zwei Wochen nach seiner Release Tendenzen aufweist berühmt zu werden.
(Und für diejenigen, die sich für die Handhabung und Details bezüglich Second Life interessieren: Strawberry Singh hat ein Video darüber auf ihrem kommerziellen Blog veröffentlicht, in dem man auch die Huds und viele Optionen sehen kann. Link dorthin.)

Ani & Roamer 1_001

Ani & Roamer 3_001

Ani & Roamer 6_002

Dee horse 2_001

Dee horse 7_001

Dee horse 6_001

Ani & Roamer 8_001

Ani & Roamer 7_001

die Schimmel Textur, welche Zasta zu hell ist.

Bentopferde

Nachdem ich durch einen guten Freund erfuhr, dass am 25. März ein neues Pferd released wurde, und zwar mit Bento Skelett und umwerfend natürlichen Bewegungen, war ich neugierig und schaute es mir an. OMG – ich war völlig geflasht. Sobald ich Isar’s Erfinder online zu greifen bekam, zeigte ich es ihm. Und steckte ihn an. Kurzentschlossen kauften wir beide das Bento Pferd von Waterhorse. Ich wollte drüber bloggen, aber er kam mir zuvor und so zeige ich es Euch eben über Zasta’s Blog:

Über die Eleganz der Vermeidung

Es ist soweit, Second Life ist im Jahrhundert des Flughunds angekommen. Project Bento macht´s möglich.

Vorgestern hat mich Jamies Steuereinheit aufgeregt und fröhlich auf die Water Horse-Bentopferde aufmerksam gemacht. Und was soll ich sagen … sofort gekauft.

3500 Linden (mit Gruppenrabatt, ist aber free to join) sind kein Portogeld, aber erstens immer noch billiger als die bisherigen Platzhirsche von Realistek und zweitens … alter Schlappen, das ist ein Quantensprung!

Die Pferde sind Attachments (und recht günstig vom Draw Weight, deutlich weniger als ein Aeros Cock, wem der Vergleich etwas sagt *hust*), haben vier Gangarten, die völlig weich und absolut realistisch animiert sind und … der Hersteller hatte Ahnung von der Sache! Bei der Piaffe (ein Bonusgadget) gibt der Charakter sogar korrekte Schenkelhilfen! Gar nicht zu reden davon, dass das Pferd sich (zumindest in der englischen Variante) versammeln lässt, im kurzen Galopp eine ordentliche Aufrichtung hat und sich selbst…

Ursprünglichen Post anzeigen 259 weitere Wörter