Kap36: Dorthin und nicht wieder zurück (reblog von eatsbluecrayon)

…und wenn man denkt es geht nicht mehr…….
kommt Zasta mit einem Traum daher. Wenn das nicht geil ist!
Zasta muss wohl ’ne Art Schicksal sein, denn dieser Traum wird meinem Jamie absolut Auftrieb verleihen! Aber lest selbst……

Über die Eleganz der Vermeidung

The Journey
Man suchte es sich nicht aus. Im Gegenteil – es suchte einen aus. Hielt einen fest und riss mit sich, ohne sich darum zu kümmern, was das ungefragte Opfer eigentlich für Wünsche hatte. Es. Dieses Magus-Sein. Diese Gabe, die es wirklich nicht leicht machte, sie zu mögen.

Sie sprang und biss zu. So wie jetzt gerade. In Jamies Träumen. Dort, wo er dachte, ganz bei sich zu sein, ganz in ihm. Ein Überfall im intimsten Bereich.

Aber manchmal kam so ein Überfall, so eine feindliche Übernahme mit einem unerwarteten Bonus. Wenn man den Mut – und die Muße – hatte, sich darauf einzulassen.

Mut … ein Fall ins Nichts aus dem warmen Dunkel des traumlosen Schlafes, der Jamie von den Schrecken der letzten vierundzwanzig Stunden hatte wegbringen sollen. Ein Fall ins Licht, in einen Himmel, der sich smaragdgrün in alle Richtungen erstreckte. Die erste Panik legte sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 711 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s