Kap10: Rätselhaftes Verschwinden

Er war nervös. So nervös das er fast in die Falle getappt wäre und wieder mit Rauchen angefangen hätte. Er hasste es für Dinge keine Erklärung zu finden. Und Isar war nun bei Gott nicht der Typ, der gehen würde ohne sich zu verabschieden…….

nervös 2_001

Jamie biss den Apfel an, ließ ihn dann angebissen wieder zurück auf den Teller rollen und wippte auf dem Barhocker hin und her.

Es war schwer einen klaren Gedanken zu fassen!

An dem Tag als er das erste mal die Vertretung für den erkrankten Tänzer hatte leisten müssen, wollte Isar so gerne mitkommen, und Jamie hatte sich breitschlagen lassen. Isar war „Luft schnappen“ gegangen – Jamie hatte keine Einwände erhoben. Der Satyr war zwar nicht immer wirklich sicher was die Umgangsformen im New York des 21. Jahrhunderts betraf – aber auch nicht so unsicher das Jamie ihn hätte einsperren wollen!

Er war nicht zurückgekehrt.

Nun, drei Tage später, neigte sich die Woche der Vertretung bereits ihrem Ende zu. Und mit jedem Tag der verging, wuchs Jamie’s Besorgnis. Er hatte erwogen Red anzurufen, es dann aber wieder verworfen. Vielleicht gab es ja eine ganz harmlose Erklärung für dieses Verschwinden………niemand sollte umsonst Pferde scheu machen!

Die einzige Chance auf einen klaren Kopf waren die unzähligen Workouts, mit denen Jamie sein Adrenalin das ihm die Sorge um seinen………(ja was denn eigentlich? Gespielen? Besucher? Geliebten?)………..Freund bescherte wieder los werden konnte. Aber er konnte nicht den ganzen Tag trainieren! Nachts hatte er die sonderlichsten Träume, ein paarmal war er schweissgebadet aufgewacht.

nervös 3_001

Handeln! Die Krankenhäuser anrufen und sich erkundigen!

Es hatte nichts gebracht – nirgends war jemand eingeliefert worden der auch nur halbwegs auf Isar’s Beschreibung passte. Jamie hatte es mit Meditation versucht, aber er war blockiert, fand nicht hinein und hatte seit nunmehr einem Tag permanent einen Kloß im Hals. Schliesslich war er fast an jedem Nachmittag ruhelos durch die Straßen gestreunt, in jede dunkle Ecke schielend. Aber das Wesen das sein Herz bewohnte war nirgends auszumachen.

Es war eine Erleichterung abends zum Job zu gehen. Dort musste er sich konzentrieren die ungewohnte und nicht sehr gefestigte Choreographie nicht zu versauen. Die Kollegen waren freundlich, der Intendant auf eine angenehme Weise jovial.

Die Gedanken drehten sich im Kreis. Morgen würde er früh aufstehen und einen Trip auf die Insel machen………neben dem angenehmen Effekt, dass ihm das Kenntnis über den Stand der Bauarbeiten bringen würde, könnte ja möglicherweise dort eine heisse Spur zu finden sein!

________________________________________

OOC: Ich wollte schreiben. Da Isar seit zwei Tagen nicht on war und wir die Tage davor nicht zum Spielen kamen, habe ich das nun so gelenkt. Irgendwo musste meine Schreiblust hin, und da es kein RP gab kann ich natürlich nicht darüber dichten 😉

(Hey Isar, ich hoffe es ist nur das ganz normale RL das Dich abhält! Toi Toi Toi!)

Advertisements

4 Kommentare zu „Kap10: Rätselhaftes Verschwinden

  1. Eigentlich war das nicht geplant, meine Abwesenheit in den Plot einzubauen – aber ich gluabe, da lässt sich doch glatt etwas finden, was ich nutzen möchte! 🙂
    Finde ich prima, da kann ich mich noch etwas mehr austoben und noch mehr skurrile NSCs reinbringen! 🙂

    1. Das ist doch das Schöne am RP, das manchmal die anderen Deine Wege lenken lol……….und ich war mir sicher es wird eine nette Herausforderung für Deine Fantasie das Verschwinden zu erklären lach. Rechne damit das Isar Haue kriegt wenn er wieder da ist………zumindest so lange bis die Rührung Jamie überfällt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s